Ohne Trainer kein Erfolg


Zu dieser Erkenntnis kommt nun auch der Planer bzw. Organisator und für Medienarbeit in der Vielseitigkeit zuständige Hans Melzer, in einem Interview mit der Landeszeitung für die Lüneburger Heide (nachzulesen in der Printausgabe Nr. 296 auf Seite 24), in dem er erklärt, dass Christoph Wahler, Felix Etzel sowie Jerome Robinè für zwei bis drei Monate nach England ins Yorkshire Riding Centre zu Christopher Bartle geschickt werden.


Sehr gut, dass man sich darauf besinnt, wer für die Erfolge im deutschen Vielseitigkeitssport hauptverantwortlich war, obwohl Christopher Bartle immer nur als Co. Trainer bezeichnet wurde und bei besonderen Ehrungen, wie bei der Wahl zum Trainer des Jahres 2012 und bei der Ernennung zum Reitmeister aussen vor blieb.